Posts Tagged ‘ video

Jeff Mills – Man from Tomorrow (Axis)

MFT_A1_HDss

Zu Jeff Mills selbst bedarf es sicherlich keiner langen Einführungen und seine Affinität zu ganz speziellen Projekten ist weltbekannt, denkt man z.B. an “Blue Potential“. Die neueste künstlerische Kooperation bewegt sich auf sehr experimentellen, audiovisuellen Pfaden zusammen mit der französischen Filmemacherin Jaqueline Caux und nennt sich “Man from Tomorrow“.

Ich hatte nun das Glück den knapp 40 Minuten langen Film vorab sehen zu dürfen. Ich habe mir zuvor auch keinerlei Info-Material durchgelesen um meine Unvoreingenommenheit zu wahren. Daher erlaube ich mir das Urteil es als groteskes, vielleicht sogar subversives Kunstwerk zu bennenen, welches förmlich für sich selbst steht. Wie schon erwähnt geht es sehr experimentell zur Sache, gerade was den akustischen Teil von Jeff Mills anbelangt, sehr seltsam, teils melancholisch, aber auch verrückt und verzerrt. Es gibt natürlich auch immer wieder klassische Detroit-Elemente die teils sogar tanzbar wären. Den tatsächlich Sinn hinter dem Werk machen dabei Jeff Mills gesprochene Botschaften über das Hier und Jetzt, die Zukunft, die Musik, das Leben (Ausschnitte aus dem zum Film geführten Interviews) … “Musik ist nicht das Problem, das Problem ist wie wir denken, dass Musik sein müsste” … und das trifft es irgendwie genau auf den Punkt, die Frage nach dem Zwang sich irgendwelchen musikalische Dogmen zu unterwerfen, und wozu? Transportieren kann man diese Frage analog in quasi jeden Bereich des Lebens, des eigenen Lebens.

Der visuelle Part komplettiert die Darstellung mit einem verschobenem Blick auf die Gesellschaft und deren etwaiger Zukunft, oft in tristem Grau gehalten, teils verstörend, abstrakt und surreal. Der wirkliche Sinn darin bleibt provokativ verborgen, und doch erahnt man immer wieder die Gedanken im Hintergrund. Das schöne daran ist die fehlende, aktuell oft so übertriebene, Plakativität. Dem Zuschauer wird dabei eine enorme geistige Eigenleistung abverlangt, die Interpretation des Gesehenem und Gehörtem auf der eigenen subjektiven Ebene durchzuführen und der Verbindung von Bild und Ton eine ganz persönliche Bedeutung zu geben.

In der Summe definitiv keine leichte Kost und so einige werden damit vielleicht nichts anfangen können, trotzdem sollte man sich die Zeit nehmen und erst danach eine eigene Meinung bilden. Auch wenn “Man from Tomorrow”, neben der DVD, als Audio-CD erhältlich sein wird, so sollte man doch eher das Video als solches zum Konsumieren bevorzugen, es ist einfach essentiell beide Teilkunstwerke im Verbund als Ganzes zu sehen und damit auch beiden Künstlern Rechnung zu tragen.

bisher bestätigte Termine der Aufführung:
02. Februar: Paris – Louvre
12. Februar: New York – Studio Museum
19. Februar: Berlin – Hackesche Höfe

Man From Tomorrow Trailer from AxisRecords on Vimeo.

Lars Leonhard goes NASA

LARS_NASA

Wenn man von sphärischem, dubbigem Ambient-Techno spricht kommt man am Düsseldorfer Lars Leonhard nicht vorbei, gerade was seine letzten Veröffentlichungen auf BineMusic anbelangt. Mit seinem Album “1549” hat er sich schon ein mal mit dem Thema der Luftfahrt auseinander gesetzt, die nächste Etage musste daher förmlich die Raumfahrt sein.

Am 20. Februar veröffentlichte nun die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA, fast schon traditionell, spektakuläre Videoaufnahmen aus dem Weltall, diesmal sogar aus der einzigartigen Perspektive des Solar Dynamics Observatory (SDO)-Satelliten, der aufgezeichnete Bilder der Sonnencorona zeigt. Und was passt besser zu einem Tanz über 50.000 °C Gaswolken als der spacige Sound von Lars Leonhard, aber überzeugt euch selbst!

An dieser Stelle natürlich unseren Glückwunsch an Lars für eine solch außergewöhnliche Kooperation, wenn das mal nicht der Griff nach den Sternen ist. Zur Ruhe kommen wird Lars dennoch nicht, die nächsten Veröffentlichungen stehen bereits auf DimbiDeep Music und Diametral an, und auch das neue Album auf BineMusic ” Seasons – Les Quatre Saisons” zusammen mit Alvina Red steht in den Startlöchern, dazu aber mehr beim nächsten Mal, wenn wir Lars im Interview haben.

Den Track zum Video gibt es übrigens für günstige 1,00€ auf BANDCAMP

 

FEATURED ALBUM

Matthias Springer – Disruption of the Mind (Diametral)

Matthias Springer – Disruption of the Mind (Diametral)

FEATURED DUB TECHNO

Hall of Dub Vol.1 (Deeptakt)

Hall of Dub Vol.1 (Deeptakt)

FEATURED TECHNO

Structures Vol.31 (Naked Lunch)

Structures Vol.31 (Naked Lunch)

RANDOM FEATURE

Heidi presents Jackathon Jams feat. Maya Jane Coles, Miss Kittin & Tini

Heidi presents Jackathon Jams feat. Maya Jane Coles, Miss Kittin & Tini

Plugin from the creators ofBrindes :: More at PlulzWordpress Plugins