Posts Tagged ‘ electronic music

Hall of Dub Vol.1 (Deeptakt)

artworks-000079913306-lp26pg-t500x500

DubTechno ist das neue Minimal! Das klingt vielleicht etwas zynisch und sorgt für leichte bis mittelschwere Magenverstimmungen, so orientieren sich immer mehr Künstler an diesem Trend, wodurch es auch hier immer schwieriger wird die wirklich guten und überzeugenden Sachen zu finden. Widmet man sich bei der Suche jedoch dem noch relativ jungen Label Deeptakt zu, so wird man hier direkt mit feinem dubbigen Material bedient, welches man schon fast ungehört in den Einkaufswagen legen kann. Der erste Longplayer kommt in Form einer V.A. Compilation mit dem eindriglichen Namen “Hall of Dub” und das trifft es definitv. Die Liste der Künstler spricht hier im Grunde schon für hohe Qualität und interessante Kompositionen, die sich, neben Techhouse und Deephouseeinflüssen, den gemeinsamen Nenner von Dubtechno und Dubtronica teilen. Es wäre hier auch deplatziert gewesen explizit einige Titel herauszugreifen und als Headliner zu proklamieren, dafür ist es einfach zu schwer ein paar Favoriten zu küren. Hier spielt alles auf hohem Niveau und jeder Track bringt seinen ganz eigenen Charme mit sich und genau deswegen gibt es das Ganze auch als DJ-Mix verpackt, förmlich ein Gesamtkunstwerk für ausgereiften Hörgenuss. Die einzelnen Titel gibt es zudem nur auf Bandcamp käuflich zu erwerben, was ich selbst sehr befürworte, hier werden die Künstler direkt unterstützt, ohne diverse Abgaben an Vertrieb oder Shops leisten zu müssen … von daher, kaufen, hören, lieben, teilen !!

BUY ON BANDCAMP

 Playlist:
01. Emtex – Psychadelicatessen (Hardware Live Record)
02. Upwellings – Deepah
03. Bjorn Rohde – Milestone
04. Esko Barba – Rootikalism
05. Zzzzra – Un pas avant l’autre
06. Lars Leonhard – DüsselDub
07. Alessandro Crimi – Photosynthese
08. Basicnoise – Structures
09. Fabian Schinzel – Aequorea
10. Narcotic 303 – Sound of Cologne
11. Matthias Springer – Squelched Perspective
12. Stefan Gubatz – Carmen Sandiego
13. Martin Nonstatic – The Arch of Dub

Lars Leonhard goes NASA

LARS_NASA

Wenn man von sphärischem, dubbigem Ambient-Techno spricht kommt man am Düsseldorfer Lars Leonhard nicht vorbei, gerade was seine letzten Veröffentlichungen auf BineMusic anbelangt. Mit seinem Album “1549” hat er sich schon ein mal mit dem Thema der Luftfahrt auseinander gesetzt, die nächste Etage musste daher förmlich die Raumfahrt sein.

Am 20. Februar veröffentlichte nun die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA, fast schon traditionell, spektakuläre Videoaufnahmen aus dem Weltall, diesmal sogar aus der einzigartigen Perspektive des Solar Dynamics Observatory (SDO)-Satelliten, der aufgezeichnete Bilder der Sonnencorona zeigt. Und was passt besser zu einem Tanz über 50.000 °C Gaswolken als der spacige Sound von Lars Leonhard, aber überzeugt euch selbst!

An dieser Stelle natürlich unseren Glückwunsch an Lars für eine solch außergewöhnliche Kooperation, wenn das mal nicht der Griff nach den Sternen ist. Zur Ruhe kommen wird Lars dennoch nicht, die nächsten Veröffentlichungen stehen bereits auf DimbiDeep Music und Diametral an, und auch das neue Album auf BineMusic ” Seasons – Les Quatre Saisons” zusammen mit Alvina Red steht in den Startlöchern, dazu aber mehr beim nächsten Mal, wenn wir Lars im Interview haben.

Den Track zum Video gibt es übrigens für günstige 1,00€ auf BANDCAMP

 

Fingers in the Noise – CTRL+N (Kosmo Netlabel Free Download)

artworks-000039320367-q0zwpk-originalWer von Dub Techno und Ambient spricht, aber Fingers in the Noise nicht kennt, sollte definitiv das Genre wechseln, denn der Kollege ist im kommerziellen wie auch im Creative Commons Bereich mehr als nur umtriebig, und das immer auf einem hohen qualitativen Niveau. Zu unserer Freude gibt es daher die neueste Veröffentlichung zum kostenlosen Download auf Kosmo. “CTRL+N” nennt sich das Ganze, geteilt in drei Teile sprich drei einzelne Tracks, wobei “Part I” noch am ehesten Tanzpotential aufzeigt, während “Part II” und “Part III” zielstrebig in den Ambient und Listening-Bereich abtauchen. Generell ist das Release wie üblich mit fein modellierten Dub-Sounds und epischen Soundlandschaften durchzogen, viel Noise, Hall, Delay und sonstige feine Effekte mach dabei den typischen warmen FITN Klang aus und werden sicherlich jedem Genre-Liebhaber eine sehr angenehme Reise in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus bereiten.

FITN ON FACEBOOK

KOSMO ON FACEBOOK

<< DOWNLOAD >>

Tone of Arc – Goodbye Horses

Mit Tone of Arc liegt diesmal Sound in meinem Player mit dem ich grundsätzlich eigentlich gar nichts anfangen kann, aber ich versuche mal objektiv zu bleiben. Als Unwissender würde ich “Goodbye Horses“, ein Cover auf das 1988 von Lazarus veröffentlichten Original, wohl als Mischung aus Depeche Mode, Blind Passengers und Wolfsheim am besten definieren können, Darkwave-Synth-Pop oder sowas in der Richtung, definitiv aber klanglich sehr hochwertig produziert und für Fans des Sounds sicherlich sehr überzeugend. Mein persönlicher Favorit im Trio hier definitiv “Sound Snail” denn allein schon das massiv volumige Piano erzeugt sogar bei mir Gänsehaut und das will schon was heißen. Deniz Kurtel steuert zum guten Schluss noch einen Remix bei der wohl am nächsten am Deephouse landet, schön verspielt und verträumt zeitloser Sound, easy listening.

FIND ON BEATPORT

TONE OF ARC ON FACEBOOK

Get These Tracks Add This Player


 

Developer – Truncate – Stanislav Tolkachev – EIGHT (Modularz)

Auf Modularz werden diesmal alle Register gezogen was industriellen, dunklen State of the Art Techno anbelangt. Developer, Truncate (Audio Injection) und Stanislav Tolkachev liefern die bösen Originale und Jonas Kopp, Shifted sowie Markus Suckut die passend bösen Remixe dazu. Spätestens nach dieser Aufzählung sollte man eigentlich wissen was abgeht, knochentrockener Techno der kompromisslos in die Beine fährt und jedem ein fieses Grinsen abringen wird. Absoluter Burner hier ist Truncates “Diffraction” der durch minimalen Einsatz der einzelnen Chord-Element die maximale Gänsehaut erzeugt und den man direkt mit den Remixen zu einem ausgiebigen Erlebnis kombinieren sollte. Ebenfalls immer wieder geil Stanislav Tolkachev mit “Building Peaks” , der typisch kranke Sound halt, den man, wenn man ihn den mag, lieben wird. Auch die Developer Tracks halten hier was Sie versprechen und gerade den Shifted Remix wird man wohl bei jeder Peaktime vorbehaltlos einsetzen können. Absolut puristisches Release das man haben sollte, erscheint in zwei Teilen als Vinyl und digital.

FIND ON BEATPORT

MODULARZ ON FACEBOOK

 

Go to Beatport.com Get These Tracks Add This Player

 

Buttha – Hereos EP (Black is Black)

Hinter “Buttha” versteckt sich Amor Fati, der zugleich auch Labelhead von “Black is Black” ist, einem Vinyl-Only Label welches sich den eher deepen Gefilden der elektronischen Zunft widmet und mit der “Hereos EP” das nun zweite Release fährt. “Hereos” selbst bewegt sich in minimalen Bereichen mit fast schon melancholischem Charakter der jedoch ein wenig unspektakulär wirkt. “Transmission” dann schon wesentlich groovender und auch fordernder was das Tanzbein anbelangt, wobei der Background-Synth eine schöne düstere Atmo impliziert. Hypno-Highlight der EP für meinen Teil definitiv “Never Going Back Again” der sich durch die geloopten Synthpads quasi extatisch ins Gehirn schraubt. Den Abschluss macht “Fantastic Moments“, wobei der Titel passender kaum sein könnte und im Vergleich vor Lebensfreude nur so sprüht, coole Latin-Sounds mit einem massiven Piano gepaart haben doch nur selten ihre Wirkung verfehlt. Definitiv sehr feines Release das in jedem Afterhour-Plattenkoffer ein Plätzchen finden sollte …

 BUY 12″ VINYL ON DEEJAY.DE

FEATURED ALBUM

Matthias Springer – Disruption of the Mind (Diametral)

Matthias Springer – Disruption of the Mind (Diametral)

FEATURED DUB TECHNO

Hall of Dub Vol.1 (Deeptakt)

Hall of Dub Vol.1 (Deeptakt)

FEATURED TECHNO

Structures Vol.31 (Naked Lunch)

Structures Vol.31 (Naked Lunch)

RANDOM FEATURE

Grunbox & Nadja Lind – High Heels Trap (Lucidflow)

Grunbox & Nadja Lind – High Heels Trap (Lucidflow)

Plugin from the creators ofBrindes :: More at PlulzWordpress Plugins