Posts Tagged ‘ carl cox

Contra Beatport Feature #005 – Carl Cox – Intec50

9024848

Gerade eben schrie mich das große, stilisierte Auge von Carl Cox auf dem aktuellen Beatport-Flash-Unbedingt-Kaufen-Werbebanner an. Nun gut, vom Kollegen auch lange nichts mehr gehört, die paar alten Intec-Scheiben in meinem verstaubten Plattenkoffer waren meist auch nicht die Schlechtesten. Vom Artwork fällt einem direkt der so vielversprechende Satz “All Roads lead to the Dancefloor” (Alle Wege führen auf die Tanzfläche) entgegen, Interesse geweckt, klick und play. Beatport hat natürlich wieder die wichtigste Stelle im Track “Kommen Zusammen” (Zusammen Kommen wäre dann doch  zuviel gewesen) gefunden, schön akustisch verpixelt schiebt sich ein, wohl sehr aufwendig programmierter Synth in meine Gehörgänge, gepaart mit nervig schrägen Upliftern und einem high-end “Kommen Zusammen”-Vocal. Man sehnt sich förmlich nach dem Ende des Breaks, der kommt auch, jedoch nicht mit Ach und Krach. Die Kickdrum setzt ein, ich vermute zumindest mal das es eine sein soll, anscheind irgendwie den Sub vergessen, dafür sind die nervigen Töne weiterhin da. Ganz ehrlich, das geht mal gar nicht, besonders von unserem Schwergewicht hätte man doch wenigsten etwas mehr Druck, Verspieltheit oder Peaktime-Potential erwarten können, es muss ja nicht immer gleich Innovation sein. So ähnlich wird sich das Herr Cox vermutlich auch gedacht haben, denn im Gegensatz zu anderen beeindruckenden 1-Track-Veröffentlichungen hat er sich zur Sicherheit noch einen Remixer ins Boot geholt. Joseph Capriati powert das Original in eine angenehm treibende Stimmung, mit leicht düsterem Charakter. Sicherlich auch nicht der Oberhit der kommenden Saison, aber zumindest der notwendige Wermutstropfen. Das schöne ist natürlich, dass sich das Ganze schon allein wegen des Namens “Carl Cox” verkaufen wird, wozu sich also noch Mühe geben? Viel Spass beim Tanzen!

BUY ON BEATPORT

 

  • Kommentare deaktiviert

Nicole Moudaber – Roar EP (Intec)

6429433

Nicht ohne Grund war Nicole Moudaber schon so oft bei Carl Cox’ Nacht im Space auf Ibiza zu Gast. Die Queen of Techno beweist auch mit der Roar EP, dass sie Drive, Flow und Groove in nur einen Track bündeln kann eine perkussiv groovige Techno-Platte produzieren kann. So ist „Brooklyn Hangover“ eine wahre Techno-Bombe gespickt mit netten Synths, hetzenden Hihats und jeder Menge Energie. Der Titeltrack „Roar“ ist mit über 10 Minuten und epischen Breaks Techno der ganz feinen Sorte. Mal zischt es hier und mal knarzt es dort – unterlegt durch schwere Beats, die keine Atempause zulassen. Grandios!

FIND ON BEATPORT

NICOLE MOUDABER ON FACEBOOK

INTEC ON FACEBOOK

Go to Beatport.com Get These Tracks Add This Player


  • Kommentare deaktiviert

FEATURED ALBUM

Martin Nonstatic - Back on Earth (subspiele)

Martin Nonstatic – Back on Earth (subspiele)

FEATURED DEEP

Frank Hellmond - Five Days (Diametral)

Frank Hellmond – Five Days (Diametral)

FEATURED TECHNO

Structures Vol.31 (Naked Lunch)

Structures Vol.31 (Naked Lunch)

RANDOM FEATURE

Tonreportcast #002 gemischt von Acoustic Resource

Tonreportcast #002 gemischt von Acoustic Resource

return top